Herzklopfen

„Wie manage ich meine Beziehung?“

„Herzklopfen“ ist ein Workshop des MädchenHauses Mainz, der sich mit dem Thema Gewalt in Teenagerbeziehungen beschäftigt. Die Inhalte sind angelehnt an das vom Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband herausgegebenen Arbeitspakets „Heartbeat-Beziehungen ohne Gewalt.“

Zielsetzung des Workshops:

  • Mädchen über Formen und Folgen von Beziehungsgewalt aufzuklären
  • Wege aus der Gewalt aufzuzeigen
  • Unterstützungspotentiale von Peers sichtbar zu machen und zu stärken
  • Interventionsmaßnahmen zum Schutz vor Partnerschaftsgewalt
  • professionelle Hilfs- und Beratungsangebote vorzustellen

Zur Zielgruppe des Workshops gehören Mädchen und jungen Frauen im Alter von 14-19 Jahren. Es wird zwar  davon ausgegangen, dass Gewalt in Teenagerbeziehungen ähnlich weit verbreitet ist wie in Partnerschaften von Erwachsenen, aber häufig von den Betroffenen verharmlost wird. Jede 4. Frau ist in Deutschland von Gewalt in der Partnerschaft betroffen.

Entstanden ist die Idee zu einem solchen Projekt aus den Erfahrungen mit den von uns begleiteten und unterstützten Mädchen. Ihre Partnerschaften sind häufig geprägt durch Eifersucht und Kontrolle, bis hin zu psychischer und physischer Gewalt. Übergroße Aufmerksamkeit und Anhänglichkeit werden von den Mädchen oft als Liebesbeweise verstanden. Sie können jedoch auch erste  "Warnzeichen" für kontrollierendes und manipulierendes Verhalten in ihrer Beziehung sein. Weitere Formen wie verbale Demütigungen, Bloßstellungen im Internet, Telefonbelästigung, Stalking etc. können sich ebenfalls nachhaltig auf die psychische und soziale Entwicklung  der jungen Frauen auswirken.

Durch gezielte Übungen sollen die Mädchen die Möglichkeit haben miteinander zum Thema ins Gespräch zu kommen. Sie sollen sensibilisiert werden für ihre eigenen Bedürfnisse und Grenzen, um so gewaltfreie gleichberichtigte und respektvolle Partnerschaften führen zu können.

Beide Workshops werden gestaltet von einer Mitarbeiterin des MädchenHauses und können inhaltlich und zeitlich den Anliegen der Institution angepasst werden. Sie können sowohl in den Räumlichkeiten der Schule/Jugendhilfeeinrichtung als auch im MädchenTreff des MädchenHauses stattfinden.