Hilfeplan – und dann?

Lösungsorientierte Methoden zur Zielerreichung

Wenn über Probleme geredet wird, drehen sich die Gespräche oft um Schwierigkeiten, die bisherige Bewältigungs- und Veränderungsversuche in einem ungünstigen Licht erscheinen lassen. In Gesprächen mit Jugendlichen und der Arbeit an Verhaltensveränderungen begegnen wir immer wieder der Versicherung, es „das nächste mal besser zu machen“ oder „… dass es nicht mehr vorkommt“. Häufig erfahren wir und auch die Jugendlichen, dass dies nicht gelingt: Als Fachkräfte frustriert uns dies ebenso wie die Jugendlichen, die immer wieder auch kein positives Feedback erhalten. Richtig beleuchtet, zeigen sich in jeder Situation aber auch Lösungsansätze. Die lösungsorientierte Gesprächsführung arbeitet mit allen Fähigkeiten und Möglichkeiten, die heute allgemein als Ressourcen zusammengefasst werden. Vor allem mithilfe unterschiedlicher Arten von Fragen können wir vorhandene Chancen und Kompetenzen in den Fokus des Gesprächs rücken, um nicht auf der Stelle zu treten, sondern echte Fortschritte zu erzielen und tragfähige Vereinbarungen zu treffen.

Wir beschäftigen uns mit Möglichkeiten der Entwicklung in Bezug auf Ziele und Hindernisse sowie mit der konkreten Umsetzung von Zielvereinbarung und -erreichung. Zentral dabei ist die Passung zwischen Arbeitsansatz der pädagogischen Fachkraft und Klient/in hinsichtlich der gemeinsamen Überzeugung, dass Veränderung auf der Basis der Zusammenarbeit und Kompetenz möglich ist. Dazu gehört auch die Konkretisierung und Übersetzung von Zielen in Hilfeplänen und die konsequente gemeinschaftliche Arbeit. Wir arbeiten an der Entwicklung von gestuften Wochenzielen und mit dem Instrument der Diary card. Weitere hilfreiche Techniken wie der Entscheidungswürfel und Hierarchiebildung zur Bewältigung von Aufgaben werden vorgestellt.

Referentin: Dr. Stefanie Kirchhart
Zielgruppe: Fachkräfte der Pädagogik und angrenzender Professionen
Termin: 6. April 2017, 9–16 Uhr
Ort: Erbacher Hof, Mainz
Kosten: 120 € (inkl. Verpflegung, ohne Unterkunft)

Sie interessieren sich für diese Fortbildung?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie möchten sich verbindlich anmelden?
Füllen Sie bitte das Anmeldeformular (PDF) vollständig aus und senden Sie es uns per Post an:
MädchenHaus Mainz
Heidelbergerfaßgasse 14
55116 Mainz
 
oder per Fax an:
0 61 31 - 4 87 50 66