FASD – fetale Alkoholspektrumstörungen

Pädagogische Arbeit mit betroffenen Kindern und Jugendlichen

FASD (fetal alcohol spectrum disorder=fetale Alkoholspektrumstörungen) sind die einzige, zu fast 100% vermeidbare, nicht genetische Behinderung, mit der allein in Deutschland jedes Jahr ca. 4000 Babys geboren werden.

Als erstes geht es um die Ursache von FASD. Wie entsteht diese Behinderung? Warum ist sie zu fast 100 % vermeidbar? Anschließend folgt ein kurzer Überblick über die Diagnostik. Wie erkenne ich FASD? Wann sollte ich zur Diagnostik?

Danach werden die Auswirkungen besprochen. Hier wird dargestellt, welche typischen Verhaltensweisen in bestimmten Altersgruppen auftreten (Baby-/Kleinkindalter, Schulalter etc.) Hierbei gibt es auch Tipps zum Umgang mit Betroffenen.

Hilfe und Unterstützung sind der nächste Teil des Workshops: Wie kann man Betroffene unterstützen? Wo finde ich Hilfe? Begleitet wird dieser Workshop von diversen Filmen, die einen kleinen Einblick in das Leben Betroffener und deren Eltern/Hauptbezugspersonen geben.

Referentin: Karin Lepke
Zielgruppe: Fachkräfte der Pädagogik und angrenzender Professionen
Termin: 22. August 2017, 10–17 Uhr
Ort: Dorfbüro in Bodenheim
Kosten: 120 € (inkl. Verpflegung, ohne Unterkunft)

Sie interessieren sich für diese Fortbildung?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sie möchten sich verbindlich anmelden?
Füllen Sie bitte das Anmeldeformular (PDF) vollständig aus und senden Sie es uns per Post an:
MädchenHaus Mainz
Heidelbergerfaßgasse 14
55116 Mainz
 
oder per Fax an:
0 61 31 - 4 87 50 66